www.olpe-hilfe.de

Electronic Banking und SEPA

Monatsarchive: Februar 2017

Airbag gegen fahrlässiges Verhalten im Online-Banking

Quelle: Erste Bank & Sparkassen

Quelle: Erste Bank & Sparkassen

Die österreichischen Sparkassen haben mehrere Neuerungen für ihr Banking namens „George“ eingeführt, darunter den Airbag. Dieser deckt finanzielle Schäden bei fahrlässiger Weitergabe von Zugangsdaten oder Transaktionsnummern (TAN) im Online-Banking ab.

Bankkunden tappen gar nicht so selten in die Fallen diverser Phishing E-Mails oder Schadprogramme wie Trojaner, die sich auf den Geräten befinden und die User bei ihren Online-Aktivitäten ausspähen. „George Airbag“ sichert die Bankkunden in voller Höhe gegen finanzielle Schäden ab, die durch Online-Betrüger oder durch eigenes Verschulden entstehen.

Aktuell gibt es zwei Abos, die George-User aktivieren können. George Plus kostet 1,99 Euro pro Monat und enthält neben dem Airbag noch drei weitere Plug-Ins, die mit dieser Monatspauschale erworben werden. George Premium kostet monatlich 3,99 Euro und enthält neben dem Airbag zusätzlich sechs weitere Plug-ins.

Quelle: https://www.it-finanzmagazin.de/6-plug-ins-fuer-george-onlinebanking-airbag-erweitert-und-schuetzt-vor-den-folgen-von-internetkriminalitaet-32464/

Meine Meinung: Die Plug-Ins, die im IT-Finanzmagazin beschrieben werden, stellen zum Teil echte Neuerungen dar, von denen sich die deutsche Kreditwirtschaft ruhig noch die eine oder andere abschauen dürfte. Auch die Idee, die Plug-Ins als Mehrwerte zum Konto anzubieten, hat in der für Banken schwierigen Nullzinsphase Charme. Der Kunde zahlt mehr, aber auf freiwilliger Basis, da ihm ein echter Mehrwert geboten wird.

Werbeanzeigen