www.olpe-hilfe.de

Electronic Banking und SEPA

Monatsarchive: August 2013

So stellen Sie Windata auf SEPA um

Die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden bietet in Kooperation mit der Firma btacs einen Umstellungsleitfaden an, den Sie hier herunterladen können: [DOWNLOAD]

Werbeanzeigen

Online-Banking: Sicherheit geht vor

Laden Sie sich hier die Sicherheitshinweise der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden für das Browser-Banking mit chipTAN und smsTAN herunter: [KLICK]

Erklär mir: SEPA – Einfacher Übergang zur SEPA-Lastschrift

Neunte Ausgabe des SEPA-Newsletters erschienen

In der neunten Ausgabe des Newsletters „SEPA aktuell“ der Sparkassen wird zu den folgenden Themen berichtet:

    • Kürzere Einreichungsfrist ab November 2013
    • Änderungen bei den Lastschriftmandaten
    • Nicht den Anschluss verpassen

Alle Newsletter können Sie z. B. hier herunterladen: www.sparkasse-olpe.de

Rückblick auf die Themen der bisherigen Newsletter

1 – November 2012

  • Zieltermin: 1. Februar 2014 – Für die Umstellung auf SEPA müssen Sie jetzt
    handeln!
  • Was kommt auf Ihr Unternehmen zu?
  • Hintergrund: Was bedeutet SEPA und wieso ist auch der inländische Zahlungsverkehr betroffen?
  • Die Auswirkungen der SEPA-Migrationsverordnung betreffen alle Bürger und Unternehmen

2 – Dezember 2012

  • Die SEPA-Basis-Lastschrift
  • Die SEPA-Firmen-Lastschrift
  • Das SEPA-Lastschriftmandat
  • Weiternutzung von bestehenden Einzugsermächtigungen

3 – Januar 2013

  • Die SEPA-Überweisung
  • IBAN und BIC – Die neue Kundenkennung
  • Wie Sie die neue Kundenkennung IBAN und BIC richtig verwenden
  • Stellen Sie Ihre Geschäftskorrespondenz auf IBAN und BIC um!

4 – Februar 2013

  • Zahlungsverkehrsanwendungen und Tools für Unternehmen
  • So einfach beantragen Sie eine GläubigerIdentifikationsnummer

5 – März 2013

  • Was ist wann zu tun? Eine Musterplanung für Unternehmen
  • Handlungsempfehlungen

6 – April 2013

  • Nachrichtenformate der SEPA-Zahlverfahren
  • Konto- und Umsatzinformationen

7 – Mai 2013

  • SEPA – Fragen aus der Umsetzungspraxis, Teil I

8 – Juni 2013

  • SEPA – Fragen aus der Umsetzungspraxis, Teil II

Aktuelle Sicherheitslücke Flash

Die Statistik des ComputerChecks der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden offenbart die am weitesten verbreiteten Sicherheitslücken durch veraltete Browser-Plugins. Diese Woche ist es das Adobe Flash Plugin. Hier können Sie die aktuelle Version herunterladen: Flash-Download

Den Sparkassen-ComputerCheck sollten Sie aus Sicherheitsgründen alle zwei Wochen ausführen: ComputerCheck

Februar 2014: Nichts geht mehr?

Erinnern Sie sich noch an die Euro-Umstellung in Ihrem Unternehmen? Lief diese einfach so ab oder mussten Sie sich darauf vorbereiten? Bei SEPA ist es genauso! Ohne Vorbereitung geht bald nichts mehr in Sachen Zahlungsverkehr.

Ab dem Februar 2014 müssen elektronische Zahlungen im SEPA-Format abgewickelt werden. Tipps zur Umstellung gibt Ihnen www.tecchannel.de

Kennen Sie Ihre IBAN?

Habt Sie schon ‎IBAN‬ und ‪‎BIC‬ auf Ihren Kontoauszügen gesehen? So setzt sich die IBAN zusammen:

Verzeichnis der für SEPA erreichbaren Banken

Nicht alle Banken in der EU sind für alle Arten von SEPA-Zahlungen erreichbar. Dies gilt vor allem für Nicht-EU-Länder (Schweiz, Norwegen usw.) und für Nicht-Euroländer (Großbritannien, Kroatien usw.), wenn Sie Lastschriften einziehen wollen. Ein Blick in die folgenden Verzeichnisse schafft Klarheit.

epc.cbnet.info/content/adherence_database

Erläuterung:
SEPA Credit Transfer = SEPA-Überweisung
Core SEPA Direct Debit = SEPA-Basislastschrift
B2B SEPA Direct Debit = SEPA-Firmenlastschrift

Aktuelle Sicherheitslücke Shockwave Player

Die Statistik des ComputerChecks der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden offenbart die am weitesten verbreiteten Sicherheitslücken durch veraltete Browser-Plugins. Diese Woche ist es der Shockwave Player. Hier können Sie die aktuelle Version herunterladen: Shockwave-Download

Den Sparkassen-ComputerCheck sollten Sie aus Sicherheitsgründen alle zwei Wochen ausführen: ComputerCheck